ein Straßenjunge in Kolumbien ein Straßenjunge in Kolumbien

Spendenaktionen

Die Begegnungen mit Straßenkindern prägten Don Boscos Lebenswerk. Heute tragen viele Menschen sein Anliegen weiter und unterstützen Straßenkinder mit kreativen Spendenaktionen.

Don Bosco - ein Freund der Straßenkinder

Giovanni Bosco ließ das Schicksal von Straßenkindern nie los. In Turin lernte er die Schattenseiten der Industrialisierung kennen. Immer mehr Kinder und Jugendliche mussten sich auf den Straßen der Stadt durchschlagen, um zu überleben. Regelmäßig traf Don Bosco sich mit ihnen. Sie machten gemeinsam Musik, dachten sich Spiele aus und er gab ihnen Unterricht.

Spendenaktionen zugunsten von Straßenkindern weltweit

Heute tragen viele Menschen dieses besondere Anliegen Don Boscos weiter und setzen sich für die Rechte und Belange von Straßenkindern ein. Viele tun dies auch in Form von kreativen Spendenaktionen, die sie gemeinsam mit Freunden, Kollegen und Famlienangehörigen organisieren. Vom Spendenlauf bis zum Kuchenverkauf: Wenn auch Sie eine Spendenaktion für Straßenkinder ins Leben rufen möchten, dann finden Sie auf unserer Aktionswebsite spannende Ideen.

Sie möchten eine Spendenaktion machen?

Als Privatperson

Ob sportlich, kulinarisch oder musikalisch - Starten Sie eine Spendenaktion, die zu Ihren Hobbies und Vorlieben passt.

Mädchen backt eine Waffel

Als Schule

Auch als Klasse oder Schule können Sie sich für Straßenkinder einsetzen. Wir haben tolle Aktionsideen gesammelt.

Noch Fragen?

Don Bosco Mission Bonn ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden können Sie also in Deutschland bei Ihrem Finanzamt einreichen. Anfang des Jahres erhalten Sie Ihre Spendenquittung für alle Spenden aus dem Vorjahr. Auch Online-Spenden werden hier aufgeführt. Wenn Sie Ihre Spendenquittung früher erhalten möchten, können Sie sich gerne mit uns telefonisch unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info@donboscomission.de  in Verbindung setzen.

Spenden braucht Vertrauen. Don Bosco Mission Bonn ist daher Träger des besonders vertrauenswürdigen Spenden-Siegels des Deutschen Zentralinstituts für Soziale Fragen (Don Bosco Mission Bonn auf der Website des DZI). Das DZI verleiht uns für die satzungsmäßige Verwendung aller Spenden und Patenschaftsbeiträge regelmäßig das Spendensiegel. Die hierfür erforderliche Prüfung erfolgt jährlich. Don Bosco Mission Bonn hat seit Jahren zudem eine jährliche externe Prüfung einschließlich Belegprüfung.

Ihre Spende kommt an und sie wirkt auch. Denn jede Spende an Don Bosco Mission Bonn wird einzeln verbucht und einem bestimmten Verwendungszweck zugeordnet. Über 80 Prozent aller erhaltenen Mittel setzen wir für die Begleitung, Förderung und Durchführung der Hilfsprojekte ein. Dabei ist stets eine Auflage, dass die Gelder in ein konkretes Projekt fließen und gut verwaltet werden. Unsere Partner berichten uns regelmäßig über die Fortschritte des Projektes. Zum Abschluss werden die Verwendungsnachweise und der Erfolg des Projekts dokumentiert.

Auch wenn wir eine christliche Organisation sind, so erhalten wir keine Gelder von der Kirche. Wir sind also auf Spenden angewiesen, um unsere Projekte zu finanzieren. Wir möchten unsere Spenderinnen und Spender deshalb auch umfassend über unsere Arbeit informieren. Manche Personen hätten lieber weniger Informationen, andere fühlen sich nicht genug informiert. Das wird sehr unterschiedlich wahrgenommen. Um Ihre Wünsche umzusetzen, brauchen wir Ihre Mithilfe! Rufen Sie einfach unter 0228-53965-20 an oder schreiben Sie eine E-Mail an info@donboscomission.de. So können Sie uns mitteilen, ob Sie weniger oder gar keine Post mehr von Don Bosco Mission Bonn wünschen.

Don Bosco Mission Bonn geht sehr verantwortungsvoll und vertrauenswürdig mit Spendengeldern um. Dies belegt auch das DZI-Spendensiegel. Unsere Kosten für Verwaltung und für Spendenwerbung lagen in den vergangenen Jahren zwischen 15 und 20 Prozent. Das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) gibt als Orientierung eine Obergrenze von 30 Prozent der Gesamtausgaben für Werbe- und Verwaltungsausgaben an. Wir bemühen uns, die Kosten für Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung so gering wie möglich zu halten. Für die Planung, Durchführung und Kontrolle der gemeinnützigen Aktivitäten ist eine gute Organisation und damit ein entsprechender Werbe- und Verwaltungsaufwand jedoch unerlässlich.