Mädchen spielen mit Seifenblasen Mädchen spielen mit Seifenblasen

Transparenz

Kinder und Jugendliche in Not, ohne Chance auf Bildung und ohne Perspektive brauchen unsere Hilfe. Dafür steht Don Bosco seit über 150 Jahren.

Transparenz schafft Vertrauen

Das Vertrauen unserer Spenderinnen und Spender ver­pflichtet uns zu einem gewissenhaften, sorgsamen und wirkungsvollen Einsatz unserer Finanzmittel. Es ist für uns selbstverständlich, dass Buchführung und Rechnungsle­gung nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen erfolgen.

Träger des DZI-Spendensiegels

Wir beachten zudem die gültigen Richtlinien des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) sowie die Leitlinien des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Das DZI hat uns das Spendensiegel erstmalig im Jahr 2013 verliehen und stuft unsere Werbe-und Verwaltungs­kosten als angemessen ein.

Don Bosco Mission Bonn in Zahlen:

Kosten 2018 (DZI-Mittelbereiche)

Interne und externe Kontrollen

Wir haben uns klare Regeln gegeben, um die ord­nungsgemäße Mittelverwendung zu gewährleisten. Unsere Mittel sollen möglichst wirkungsvoll eingesetzt werden. Um dies sicherzustellen, arbeiten wir mit internen und externen Kontrollen.  So wollen wir Fehler in der eigenen Arbeit verhindern. Das Gleiche gilt für Korruption und Missbrauch. Don Bosco Mission Bonn hat die Aufgaben und Zustän­digkeiten der Aufsichts-und Leitungsorgane klar vonein­ander abgegrenzt. Der Provinzialrat und das Besondere Aufsichtsgremium üben die Aufsicht über die Geschäfte von Don Bosco Mission Bonn aus. Die Zusammensetzung und die Aufgaben sind per Satzung geregelt.

Unsere Gremien:

Don Bosco Mission Bonn ist eine Einrichtung der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos. Der Provinzial ist der gesetzliche Vertreter des Trägers. Er wird unterstützt vom Provinzialrat. Der Provinzialrat ist für uns das erste Aufsichtsgremium.  

Zu den Aufgaben des Provinzialrats gehören die Beaufsichtigung, Kontrolle und Genehmigung aller Geschäftsbereiche von Don Bosco Mission Bonn. Ihm obliegt insbesondere die Prüfung und Genehmigung der Haushalts- und Geschäftsplanung sowie des Jahresabschlusses.

Im Sinne des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) nimmt der Provinzialrat die Aufgaben eines Aufsichtsorgans wahr.

Der Geschäftsführer ist im Rahmen seiner Vollmacht verantwortlich für die Führung der Geschäfte und Leitung der Einrichtung. Die Leitungsaufgabe wird ihm vom Provinzial und seinem Rat übertragen. Ihm steht ein Leitungsteam zur Seite.

Dem Leitungsteam gehören neben dem Einrichtungsleiter und dem Missionsprokurator auch die Abteilungsleiter an. Das Leitungsteam berät den Geschäftsführer in strategischen und operativen Fragen. Die Mitglieder sind hauptamtlich tätig.

Das Besondere Aufsichtsgremium überwacht in Ergänzung zum Provinzialrat die Einhaltung der externen und internen Vorgaben durch die Einrichtungsleitung. Zu seinen Aufgaben gehören die Prüfung und Annahme des Haushaltsplans und des Jahresabschlusses.

Darüber hinaus genehmigt das Besondere Aufsichtsgremium die von der Einrichtung erlassenen Richtlinien.

Der Beirat berät Don Bosco Mission Bonn bei der Umsetzung ihrer Aufgaben. Er trägt insbesondere mit Sorge um das salesianische Profil und die Schwerpunktsetzung in der inhaltlichen Arbeit und der Öffentlichkeitsarbeit. Er fördert und stärkt die Vernetzung von Don Bosco Mission Bonn in Kirche und Gesellschaft.

Der Beirat berät die Einrichtung bei der strategischen Planung und Entwicklung. Die Mitglieder der Aufsichts- und Beratungsgremien erhalten keine Vergütung und sind ausschließlich unentgeltlich im Rahmen der Ordensmitgliedschaft oder im Ehrenamt tätig. Die Vergütung des hauptamtlichen Leitungspersonals legen wir gegenüber dem DZI offen.

Weitere Informationen:

„Mission Possible“

Unser Jahresbericht 2018/2019

Transparenz

Unser Rechenschaftsbericht 2018/2019

Team

Unsere Organisationsstruktur

Richtlinien und Verpflichtungen

Zur Sicherstellung der ord­nungsgemäßen Abläufe haben wir verschiedene interne Richtlinien erlassen. Hierzu zählen Richtlinien für die Akquise von Finanzmitteln, für die Sicherstellung eines durchgängigen 4-Augen-Prinzips, für Beschaffungen, für die Zusammenar­beit mit unseren Projektpartnern und zum Korruptionsschutz. Darüber hinaus haben wir uns freiwillig dazu verpflich­tet, einige weitere Richtlinien und Codizes zu beachten. Dazu zählen die Spenden-Siegel-Leitlinien des DZI und einige Codizes von VENRO.

Kinder- und Jugendschutz

Für Don Bosco Mission Bonn hat der Kinder-und Jugend­schutz eine besondere Bedeutung. Als kirchliche Organi­sation, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt, ist uns ein proaktiver Kinder-und Jugendschutz wichtig. Entsprechend haben wir Richtlinien und Regula­rien erlassen, die Standards und Verhaltensregeln vorge­ben: Für unsere eigene Arbeit, für die Arbeit mit Projekt­partnern und für all diejenigen, die in unserem Auftrag oder mit uns in Einrichtungen gehen, in denen Kinder und Jugendliche leben.

Weitere Publikationen & Downloads:

Noch Fragen?

Die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos sowie die Don Bosco Schwestern haben es sich zum Ziel gesetzt, weltweit benachteiligten jungen Menschen in Risikosituationen zu helfen. Sie setzen sich für eine bessere Welt mit mehr Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche an sozialen Brennpunkten ein. Don Boscos Werk gilt als die wohl größte kirchliche Schöpfung des 19. und 20. Jahrhunderts. Heute sind rund 15.000 Salesianer Don Boscos in über 1.800 Niederlassungen in 132 Ländern hauptsächlich in der Jugendarbeit tätig. 

Don Bosco ist der Name des italienischen Priesters und Seelsorgers Johannes Bosco, der sich schon vor mehr als 150 Jahren für die Jugend einsetzte. Die Jugendlichen zu Zeiten Don Boscos haben zwar unter anderen Umständen gelebt als die heutige Jugend, doch viele Probleme und Herausforderungen sind die gleichen geblieben. Auch heute noch leben viele junge Menschen am Rande der Gesellschaft. Sie haben es schwer gesellschaftlich teilzuhaben und sich eine Zukunft aufzubauen. Deswegen steht der Name Don Bosco heute für ein weltweit tätiges Netzwerk mit einem erfolgreichen und bewährten pädagogischen Ansatz, das sich für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen einsetzt.

Don Bosco Mission Bonn fördert Projekte der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern in circa 80 Ländern. Schwerpunktländer sind:

  • Afrika: Demokratische Republik Kongo, Ghana, Elfenbeinküste, Kenia, Madagaskar, Ruanda, Sambia, Sierra Leone, Südafrika, Südsudan, Uganda.
  • Asien: Indien, Myanmar,Philippinen, Vietnam
  • Ozeanien: Papua Neuguinea, Salomonen
  • Lateinamerika: Argentinien, Bolivien, Haiti, Kolumbien, Peru
  • Nahost: Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien, Türkei
  • Osteuropa: Albanien, Republik Moldau, Rumänien

Eine Übersicht finden Sie in unserer Länderkarte.

In unseren Projekten fördern wir Kinder und Jugendliche weltweit, die am Rand der Gesellschaft leben oder Gefahr laufen, ausgegrenzt zu werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Körperliche, geistige oder seelische Beeinträchtigungen, eine zerrüttete Herkunftsfamilie, Drogenerfahrung, Aberglaube, Leben im Slum, Zugehörigkeit zu einer ausgegrenzten Bevölkerungsgruppe oder aufgrund der ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit.

Wir engagieren uns für junge Menschen in Not – unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Geschlecht, sozialer Herkunft und Weltanschauung.
Damit das Leben dieser jungen Menschen gelingt!

Don Bosco Mission Bonn veröffentlicht seine Jahresberichte im Internet. Auf Wunsch können sie auch zugesandt werden. Der Jahresbericht informiert über die Struktur von Don Bosco Mission Bonn, die Mitarbeiter, Mittelverwendung sowie Einnahmen und Ausgaben. Sollten Sie noch zusätzliche Fragen haben, gibt der Spender-Service Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info@donboscomission.de Auskunft.